Einfallslose Justizpolitik

Einfallslose Justizpolitik

Jörg Kinzig ist seit 2006 Professor u.a. für Strafrecht an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und seit 2011 Direktor des Instituts für Kriminologie. In seinem jüngst erschienenen Buch „Noch im Namen des Volkes? Über Verbrechen und Strafe.“ geht Kinzig gängigen Vorurteilen der Gesellschaft, und nicht nur Stammtischparolen, über Kriminalität und Strafrecht auf den Grund. Kurz und knackig zieht er den in der

Weiterlesen

Journalismus in Zeiten der Pandemie

Journalismus in Zeiten der Pandemie

Die Macht über unsere Köpfe Von Franziska Schneider Wie sehr Medien das Leben, die Sprache und unser Verhalten prägen, konnte seit dem Ausbruch der Pandemie auf eine beeindruckende Weise beobachtet werden. Plötzlich war alles anders. Viele Themen, die zuvor an der Tagesordnung waren, verschwanden. Immer neue Statistiken mit immer verwirrenderen Zahlen wurden uns am Frühstückstisch serviert. Begriffe schlichen sich in

Weiterlesen

Volkmar Schöneburg über Medien, Macht und Mut

Volkmar Schöneburg über Medien, Macht und Mut

Volkmar Schöneburg hat die Legislative, Exekutive und Judikative im Land Brandenburg ein Stück weit mitgestaltet. Obwohl zunächst alles nach einer wissenschaftlichen Laufbahn aussah. Mit seinem Doktortitel im Fach Strafrecht/Kriminologie an der Humboldt-Universität war der Weg gelegt, in die Fußstapfen seines Vaters Karl-Heinz Schöneburg, Staatsrechtler und Verfassungsrichter, zu treten. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeitete Volkmar Schöneburg bis 1991 an der Akademie der

Weiterlesen

Prävention statt späterer Repression

Prävention statt späterer Repression

Peter Asprion ist Supervisor, Coach, Mediator, Klärungshelfer, Diplompädagoge und -sozialarbeiter. Als Bewährungshelfer betreute er 2010/2011 sieben aufgrund des Urteils des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte entlassene Sicherungsverwahrte. In seinem 2012 publizierten Buch „Gefährliche Freiheit? Über das Ende der Sicherungsverwahrung.“ schildert er den schwierigen Weg von Menschen, die jahrzehntelang hinter Gittern saßen und von der Gesellschaft aufgrund der Stigmatisierung als gefährliche Straftäter

Weiterlesen

Sicherungsverwahrung: Meine Kuscheltiere im Corona-Koller

Sicherungsverwahrung: Meine Kuscheltiere im Corona-Koller

Es ist an der Zeit, mein Promotionsthema vorzustellen. Anlass dafür gab mir die Rosa Luxemburg Stiftung, bei der ich seit April dieses Jahres Promotionsstipendiatin bin. Eigentlich sollte bei dem geplanten Einführungsseminar für die neuen Stipendiaten im April eine Gong-Show der Promovierenden stattfinden. Innerhalb von 200 Sekunden sollte das Thema der Doktorarbeit verständlich vorgestellt werden. Corona ließ das Seminar ausfallen, aber

Weiterlesen

Rechtssystem ist kein unveränderbares Gottesgeschenk – es braucht stetige Fortentwicklung

Rechtssystem ist kein unveränderbares Gottesgeschenk – es braucht stetige Fortentwicklung

Thomas Galli war von 2001 bis 2016 im Strafvollzug tätig, ab 2013 war er Leiter der JVA Zeithain und zusätzlich ab 2015 für über sechs Monate Leiter der JVA Torgau. Seit 2016 arbeitet er als Rechtsanwalt und Publizist. Daneben beschäftigt er sich wissenschaftlich mit kriminologischen Fragestellungen, u.a. „Was ist das Böse?“. Mich interessiert im folgenden Interview besonders, wie er die

Weiterlesen

Warum wir keine Gefängnisse brauchen

Warum wir keine Gefängnisse brauchen

Interview mit Johannes Feest In einer Gesellschaft mit Gesetzen wird immer und zu jeder Zeit gegen Normen verstoßen. Als Antwort auf Kriminalität wird unisono mit Gefängnisstrafen reagiert. Doch warum fällt der Gesellschaft keine andere Sanktionsform ein? Welche Maßstäbe werden ans Gefängnis gesetzt, dass es so erfolgreich zu sein scheint? Oder handelt es sich hier nur um eine Beruhigungspille? Johannes Feest

Weiterlesen

Angst als Herrschaftstechnik

Angst als Herrschaftstechnik

Beitrag über das Spannungsverhältnis von Demokratie und Kapitalismus Rezension von Franziska Schneider Wann hatten Sie das letzte Mal Angst? Wenn Ihnen auf die Schnelle nichts einfällt, dann sind Sie einer der wenigen, die sich nicht von einem befristeten Job zum nächsten hangeln und/oder sehnlichst auf den Bewilligungsbescheid für Sozialleistungen warten. Sie sind dann vermutlich auch kein Verkehrslotse, der bei jedem

Weiterlesen